Vogelfamilien

Parasitäres Jaeger-Profil (Stercorarius parasiticus)

Pin
Send
Share
Send
Send


Parasitärer Jaeger, wissenschaftlicher Name, Stercorarius parasiticus ist ein Meeresvogel. Zu Stercorariidae der Familie Skua gehörend, wird auch als Arctic Skua, Arctic Jaeger oder Parasitic Skua bezeichnet. Das Wort "Jaeger" kommt vom deutschen Wort "Jaeger", was "Jäger" bedeutet.

Der englische Name „Skua“ leitet sich vom Namen des Pharaos Skigvur ab, wo Skyevoy für seine Vogelkolonie bekannt ist. Der Name von Genos ist Stercorreus Latin und bedeutet "Kuhdung".

Von anderen Vögeln zerstreute Lebensmittel wurden einst als Exkremente angesehen, gefolgt von Kürbissen. Spezifische Parasiten stammen aus dem Lateinischen und bedeuten „Parasiten“.

Beschreibung

Die Erkennung wird durch die Existenz von langbeinigen Jaeger- und parasitären Jaeger- und Drei-Buchstaben-Morphen erschwert.

Die kurzen, parasitären Kiefer für die Squaw wiegen 5-7 cm (4-5 Zoll), 107 10125 cm (42-49 Zoll) an den Flügeln und wiegen 300-650 Gramm (0,66-1,43 Pfund) Zucht. Erwachsene Schwanzstrom-Luftschlangen sind etwa 7 cm lang.

Light-Morphs haben Erwachsene auf einem braunen Rücken, überwiegend weiße Primärhaut mit dunklen Unterteilen und einem weißen „Blitz“. Kopf und Hals sind gelb mit einem schwarzen Hut und haben eine Schwerpunktprojektion.

Dunkelmorphs von dunkelmorphösen Erwachsenen haben dunkelbraune und mittelgroße Federn, die etwas dunkel sind und blasse Unterteile, Kopf und Hals aufweisen. Es gibt einen weißen Flügelblitz aller Größen.

Die Identifizierung von Jugendlichen ist problematischer und es ist schwierig, parasitäre Jigger von langbeinigen Jiggern zu unterscheiden. Parasitärer Jaeger ist weniger verbrannt als der sperrigere, kürzerflügelige und längerbeinige parasitäre Jaeger, der normalerweise wärmer ist und eher braune als graue Töne aufweist. Sie zeigen jedoch das gleiche breite Spektrum an Gefiederwechseln. Der Flug ist eher wie ein Falke.

Der übliche Ruf für diesen Vogel ist das Nasenstummschaltungswort, das in der Ausstellung mehrmals wiederholt wird. Ihr Alarmruf ist ein kleines Geräusch.

Zucht

Diese Art stammt ursprünglich aus Eurasien und Nordnordamerika, mit bedeutenden Populationen im Süden Nordschottlands.

Es legt vier olivbraune Eier auf trockene Tundra, höhere Früchte und Brutinseln. Im Brutgebiet bleibt es still, bis auf das Mähen und die guten Noten.

Wie andere Spieße erreicht es Menschen oder das Fuchsnest, obwohl es keinen ernsthaften Schaden anrichten kann, ist es eine beängstigende und schmerzhafte Erfahrung. Es ist ein wandernder, tropischer und Winter im Ozean in den südlichen Ozeanen.

Auf den britischen Inseln brüten sie in Shetland und Orkney, auf den Äußeren Hebriden, in Sutherland, Caithness und auf mehreren Inseln von Argyle.

Erziehung

Dieser Vogel ernährt sich während der Brutzeit von Ratten, Insekten, Eiern, Ratten und kleinen Vögeln, aber der größte Teil seiner Nahrung (insbesondere im Winter und während der Migration) besteht aus Nahrungsmitteln, die er durch Schlüpfen anderer Vögel (hauptsächlich Möwen und Gelände) erhält eine Sequenz namens Kleptoperizismus.

Erhaltungsstatus

Im Jahr 2018, nachdem ihre Zahl Anfang der 2000er Jahre drastisch gesunken war, wurde Stercorarius parasiticus in Island aufgrund der geringsten Besorgnis im Jahr 2000 als gefährdet eingestuft.

Schau das Video: Parasitic Jaeger Arctic Skua - Stercorarius parasiticus (Kann 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send