Vogelfamilien

Entenanpassungen - Adaptive Merkmale der Ente

Pin
Send
Share
Send
Send


Entenanpassungen machen sie in feindlichen Umgebungen sicher. Ihre vernetzten Zehen, die Verbindungen zwischen ihren zehenartigen Ziffern haben, helfen ihnen, früher zu schwimmen, während bestimmte Merkmale ihrer Schnäbel, genau wie die Pekten der Stockente, winzige zahnähnliche Kämme am Umfang ihrer Schnäbel, die ihnen helfen, sich zu ernähren das Wasser aus den Mahlzeiten abseihen.

Entenanpassungen

In diesem Artikel werde ich über Entenanpassungen sprechen.

Warum passen sich Enten an?

Bist du jemals gelaufen? Berücksichtigen Sie, welche Elemente Ihres Körpers es einfach machen, damit Sie laufen können. Zunächst haben Sie zwei Beine.

Es wird viel schwieriger sein zu rennen, wenn Sie keine Beine haben, wie eine Schlange. Zweitens sind Ihre Beine lang genug, um einen enormen Schritt zu machen, im Gegensatz zu einem Tier mit kurzen Beinen wie einem Beagle. Schließlich haben Sie Lungen, die Ihnen helfen können, den gewünschten Sauerstoff zu erhalten, mit der Absicht, beim Laufen zu atmen.

Diese Elemente werden als Anpassungen bezeichnet, und alle Wohnprobleme verfügen über Anpassungen, die ihnen helfen, in ihrem Lebensraum zu gedeihen.

Enten sind identisch mit Individuen und haben viele Anpassungen. Enten haben in erster Linie Anpassungen, die es ihnen ermöglichen, einfach zu schwimmen, da dies sicherlich eines ihrer Haupttransportmittel ist.

Enten haben sogar Anpassungen, die sie sicher bewahren und füttern. Lassen Sie uns herausfinden, was einige ihrer Anpassungen sind.

Enten besitzen eine ölige Beschichtung, die verhindert, dass sich Wasser auf ihren Federn absetzt, damit sie nicht trocken bleiben und sich vor Hitze schützen.

Ihre wie Paddel gestalteten, vernetzten Zehen bieten zusätzlichen Platz auf dem Boden, um sich gegen das Wasser zu drücken und ihnen beim Schwimmen zu helfen.

Die kammartige Konstruktion, bekannt als Pekten, die neben dem Schnabelstich strömt, ist so angepasst, dass sie rutschige Mahlzeiten transportiert und Federn verhindert.

Sie haben sich auf flache Schnäbel spezialisiert, die geeignet sind, Insektenlarven zu betrachten und kleine Mollusken, Würmer und Wasserpflanzen aus dem Schlamm zu ziehen.

Für die wahrscheinlich größte Hälfte haben Enten einen Faktor in ihren Gedanken: Mahlzeiten. Da sie nicht zum Lebensmittelhändler gehen können, um ihre nachfolgenden Mahlzeiten abzuholen, sollten sie Körperelemente haben, die es ihnen ermöglichen, einfach Mahlzeiten zu fangen.

Eine Art Körperelement ist der Schnabel. Ganz andere Enten haben Schnäbel, die je nach Ernährung völlig unterschiedliche Stile und Größen haben.

Die nördliche Schaufelente erhält ihre Identität durch ihren schaufelförmigen Schnabel. Dieser riesige Schnabel ermöglicht es der Ente, die winzigen Organismen, die sie frisst, vom Wasserboden zu schöpfen.

Die hölzerne Ente hat eine schlanke und kurze Rechnung, mit der sie einfach Eicheln auswählen kann. Eiderenten fressen Schalentiere; Ihre Schnäbel sind sehr robust, damit sie die Muscheln aufbrechen und essen, was drin ist. Und Stockenten haben winzige Brustmuskeln neben ihren Schnäbeln.

Pecten ist ein kammartiger Mini-Zahn, der als Sieb fungiert. Sie sehen, Stockenten öffnen ihre Schnäbel unter Wasser, sobald sie versuchen, Mahlzeiten zu fangen. Der Pekten lässt das ganze Wasser aus dem Schnabel austreten, während die Mahlzeiten im Mund bleiben.

Entenfedern haben zwei grundlegende Anpassungen. Die Primärschicht ist eine ölige Beschichtung, die verhindert, dass sich Wasser in Entenfedern absetzt. Trocken zu bleiben hilft Enten, Wärme zu halten und verringert zusätzlich ihr Körpergewicht, was die Bewegung durch Wasser und Luft verbessert. Farbe ist eine weitere weit verbreitete Anpassung.

Enten gehören zum Haushalt der Wasservögel. Enten sind kleiner als Enten und Schwäne sind jedoch besonders produktiv; Sie bleiben an weiteren Orten auf der ganzen Welt und dominieren selten die Wasservogelpopulationen.

Sie bleiben in Seen, Bächen, Flüssen, Bächen, Buchten, Meeren und Ozeanen. Ente als Haufen hat eine Reihe von Anpassungen, und bestimmte Entenarten besitzen zusätzliche Anpassungen, die für ihre Gewohnheiten und Lebensräume charakteristisch sind.

Flügel und Federn sind die offensichtlichen Anpassungen, die Wasservögel und verschiedene Vögel zum Fliegen haben. Obwohl die Abmessungen und die Form des Flügels je nach Art variieren, haben alle Wasservögel vergleichsweise lange, spitze Flügel, die auf Tempo ausgelegt sind. Unflexible Hauptfedern zeigen Schub und einzigartig geformte Sekundärfedern heben an.

Sauerstoff und Kohlendioxid können einfach zusätzlich durch die Hülle diffundieren. Mit vernetzten Zehen kann die Stockente kurz und effektiv auf dem Wasser und unter Wasser paddeln, wenn dies wichtig ist.

Die meisten Vögel mit vernetzten Zehen können sich effektiv durch das Wasser übertragen, gehen jedoch häufig unbeholfen an Land.

Entenzehen sind visuell sichtbare Anpassungen. Alle Entenarten haben vernetzte Zehen, die ihnen beim Schwimmen helfen.

Diese Zehen verlängern sich seitlich, wenn eine Ente erneut mit den Beinen drückt, und bieten den größten Platz auf dem Boden für eine erhöhte Bewegungswirksamkeit.

Wenn die Ente mittels Wasser voranschreitet, ziehen sich ihre Zehen seitlich in hydrodynamische Arten zusammen, was die Bewegung erleichtert. Ganz unterschiedliche Entenarten besitzen kaum völlig unterschiedliche Zehenanpassungen.

Die Beine der Mandarinenente sitzen beispielsweise auf ihrem Körperbau weiter vorne als die meisten Entenbeine, sodass sie besonders einfach auf dem Land manövrieren kann.

Die Zehen der Mandarine bieten zusätzliche Greifkraft, da Mandarinenenten normalerweise Schutz in Holz suchen, wenn sie sich nicht im Wasser befinden.
Entenfedern haben zwei grundlegende Anpassungen. Die Primärschicht ist eine ölige Beschichtung, die verhindert, dass sich Wasser in Entenfedern absetzt.

Trocken zu bleiben hilft Enten, Wärme zu halten und verringert zusätzlich ihr Körpergewicht, was die Bewegung durch Wasser und Luft verbessert. Farbe ist eine weitere weit verbreitete Anpassung.

Die Federn der Stockente passen zu den Farben der Bereiche, in denen die Stockente bleibt, und bieten den Tieren ein gewisses Maß an Sicherheit durch Tarnung.

Die Färbung und Muster der Entenfedern dienen einigen grundlegenden evolutionären Operationen, die hauptsächlich auf dem Verhalten und dem Lebensraum des Tieres beruhen.

Enten haben sich auf das Leben auf dem Wasser zugeschnitten und zusammen mit ihrem speziellen Wasserfiltersystem im Mund hat Ente sogar vernetzte Zehen, die es ihnen ermöglichen, problemlos auf dem Wasserboden zu reisen.

Die Schwimmhäute der Ente erleichtern der Ente zusätzlich das Bummeln am rutschigen Flussufer.

Ente hat kleine Flügel, so dass es nicht möglich ist, wie ein Falke zu schweben. Sie müssen schnell mit den Flügeln schlagen - ungefähr 10 Mal pro Sekunde -, um ihren vergleichsweise riesigen Körper in der Luft zu halten. Entenflügel sind lang und spitz wie die eines Wanderfalken, des schnellsten Geflügels der Erde.

Entenschnäbel haben Anpassungen, die mit dem Nahrungsplan einer Entenart verbunden sind. Eine Reihe von Entenarten, die Stockenten und pfeifender Ente ähneln, haben riesige Lamellenschnäbel.

Diese Schnäbel bestehen aus Membranen, die wie Kämme geformt sind und es der Ente ermöglichen, kleine Tiere und verschiedene Nahrungsquellen aus dem Wasser zu sieben.

Ente mit Lamellenschnäbeln nimmt einen Schluck Wasser und lässt das Wasser beim Sieben nach Mahlzeiten langsam aus ihren Schnäbeln gleiten.

Die Merganser-Ente hat wiederum dünne, langwierige gezackte Zahlungen, die ihnen helfen, Fische, Amphibien, Krebstiere und Weichtiere zu fangen, zu schnitzen und zu verschlingen.

Verhaltensanpassungen

Enten, die Harlekinen ähneln und in Gebieten leben, die für ihren Mangel an Mahlzeiten bekannt sind, verfügen über Anpassungen, die ihnen helfen sollen, am Leben zu bleiben.

Männliche Harlekine verlassen das Nest früher als die meisten männlichen Enten, was die Konkurrenz um das Essen verringert.

Harlekine legen außerdem weniger Eier als verschiedene Entenarten, was es für Mutterenten einfacher macht, ihre Nachkommen am Leben zu erhalten.

Stockente hat zahlreiche Verhaltensanpassungen, die helfen, ihre jüngeren zu verteidigen. Wenn ein Nest bedroht ist, schwimmen weibliche Stockenten oder fliegen vom Nest weg, wobei sie normalerweise verletzt auftreten.

Der Raubtier, der davon ausgeht, dass die Ente wegen ihres „Schadens“ einfach getötet wird, folgt der Mutter vom Nest weg. Kinderente schweigt in solchen Situationen, eine Sicherheitsanpassung.

Anatomische Anpassungen

Wie verschiedene Vögel verfügt auch die Ente über ein leichtes Skelett, das dennoch stark gestärkt ist, um den zahlreichen körperlichen Belastungen standzuhalten, die das Fliegen mit sich bringt.

Skelettanpassungen für den Flug verkörpern lochlange Knochen im Flügel, einen Brustkiel zur Verankerung der Flugmuskelmasse und verschmolzene Handgelenk- und Handknochen für eine extra unflexible Flügelkonstruktion.

Die Hauptflugmuskelmasse umfasst den Brustmuskel, der den nach unten gerichteten "Energie" -Flügelschlag ermöglicht, und den Supracoracoideus, der den Flügel in einem "Wiederherstellungs" -Hub nach oben zieht.

Die steifen Flugfedern einer Ente verkörpern die äußeren „Primärfarben“ und die inneren „Sekundärfarben“.

Die Flügel der ersten Federn haben eine schlanke Spitze, um die Luft zu hacken; Sie sind außerdem eng mit „Haken“ verbunden. „

Weichere überlappende Federn werden als "Verstecke" bezeichnet, die über den Basen der Primär- und Sekundärteile liegen, wodurch sichergestellt wird, dass die Flügel eine starke, saubere Schicht bilden.

Entenwanderflüge

Obwohl Taucher und Dabbler einige wichtige Variationen aufweisen, ist Ente in der Regel für einen schnellen, flatternden Flug ausgelegt.

Ihre spitzen, nach hinten gekehrten Flügel eignen sich perfekt für die Fernwanderung, eine Sache, in der viele Arten, die in größeren Breiten brüten, interagieren. Migrierende Enten fliegen im Allgemeinen in einer V-Formation, um maximale Effektivität zu erzielen.

Die Flügelspitzen eines fliegenden Geflügels erzeugen Wirbel, die die Luft hinter dem Geflügel (beim Abwaschen) nach unten und nach oben bis zu den Rändern (beim Aufwaschen) drücken.

Eine Ente hinter und auf der anderen Seite kann das Beste aus diesem Aufschwung und dem Rabatt des Luftwiderstands machen, um mit viel weniger Aufwand fliegen zu können: daher die „V“ -Konfiguration.

Schau das Video: The strange evolution of the cichlid. Daily Planet (Juni 2023).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send