Vogelfamilien

Langflossen-Stöcker (Nematistius pectoralis) oder Hahn

Pin
Send
Share
Send
Send


Nematistiidae> Nematistius
Pfau> Hähne

Der nächste Fisch hebt sich vor dem Hintergrund anderer Trophäen mit einem wirklich ungewöhnlichen Aussehen ab, so dass viele Angler versuchen, ihn in ihre Sammlung von Fängen aufzunehmen. Das Langflossen-Stöcker(Nematistius pectoralis) oder auf Englisch Hahnfisch im Alltag - einfach Hahn .

Sein ungewöhnliches Aussehen liegt in den sehr langen Strahlen des vorderen Teils der Rückenflosse. Für diese Flosse wird es "hinter den Augen" ein Hahn oder ein Pfau genannt. Wenn sie in der Nähe der Wasseroberfläche jagt, zeigt sie ihn vollständig und legt ihn über der Oberfläche frei. In der Wassersäule bewegt sich der Fisch mit einer gefalteten Flosse - man kann die Gesetze der Hydrodynamik nicht mit Füßen treten. Die Fangmethode in der Surfzone basiert auf diesem Verhalten. Ein Fischer vom Ufer aus beobachtet die Wasseroberfläche und rennt, als er die geschätzte Flosse sieht, zum Jagdgebiet des Raubtiers, um einen Wurf zu machen. Ein solches Fischen ist faszinierend, erfordert aber auch eine hervorragende körperliche Verfassung des Teilnehmers, da die Angriffe des Fisches schnell sind und es nicht immer möglich ist, die Köpfe rechtzeitig zu erreichen. Unter dem Fisch ist silberweiß. Flossen sind dunkelgrau oder bräunlich. Die langen Strahlen der Flosse werden von der Membran nur unten in der Nähe des Rückens festgezogen, und die meisten von ihnen befinden sich unabhängig voneinander, was das Auftreten langer und weicher "Stacheln" darstellt. Es erreicht eine Länge von 1,6 m und wiegt bis zu 50 kg.

Der Hahn befindet sich im warmen Wasser des östlichen Pazifischen Ozeans. Bewohnt Küstengebiete vom Golf von Kalifornien nach Westperu ... Es ist in großen Tiefen selten, bevorzugt in der Nähe von Küstengebieten und in mäßigen Tiefen. Kommt oft in Küstennähe, in der Gezeitenzone. Wählt Bereiche des Bodens mit einem sandigen Boden oder einem Rand mit Steinen aus. Die Bevölkerungsdichte ist gering, daher ziemlich selten und daher eine wünschenswerte Trophäe. Sie ernährt sich von kleinen Fischen und Krebstieren. Die besten Köder sind Wobbler und Oberflächenköder. Akustische Köder sind sehr effektiv, und hier ist der Grund: Bei einem Hahn berührt die Schwimmblase durch ein Loch im Schädel direkt das Innenohr und wirkt als Resonator, der die vom Fisch wahrgenommenen Geräusche verstärkt. So kommentiert Alexey Bozhuk (Experte bei World Fishing) das Angeln:

„Panama, bei Flut, als riesige Wellen über das Küstenriff rollten, warfen wir den Popper direkt in den Schaum! Und dann fliegt er raus. und hallo - gehetzt. Das heißt nicht, dass das Spielen extrem ist, sondern sogar angenehm. Aber es gibt eine großartige Reihe von Sprüngen, sodass Sie sich nicht entspannen können. Wundervoller Fisch! “Aus der Bewertung geht hervor, dass der Ort des Bisses vollständig mit dem akademischen übereinstimmt - dies ist die Surfzone. Hier müssen Sie zuerst nach diesem Fisch suchen. Der Fisch hat keine gastronomischen Vorteile, und angesichts seiner nicht zu großen Population empfehle ich, ihn loszulassen.

Pin
Send
Share
Send
Send