Vogelfamilien

Blasius, Wilhelm

Pin
Send
Share
Send
Send


05. Juli 1845 - 31. Mai 1912

Wilhelm August Heinrich Blasius (Deutscher Wilhelm August Heinrich Blasius, 5. Juli 1845, Braunschweig - 31. Mai 1912, Braunschweig) - Deutscher Geheimrat und Ornithologe.

Ein Leben

Wilhelm Blasius war der zweite Sohn des Zoologen Johann Heinrich Blasius in Braunschweig. Er studierte Medizin in Braunschweig, Göttingen und Zürich und machte 1868 seinen Abschluss. 1871 wurde er von seinem Vater zum Direktor des Naturhistorischen Museums und des Botanischen Gartens von Braunschweig (de: Botanischer Garten der Technischen Universität Braunschweig) ernannt. 1872 wurde er Professor für Zoologie und Botanik an der Technischen Universität Braunschweig. Während seiner Arbeit widmete sich Blasius dem Schutz der Tiere und der Heimat sowie der Erforschung der prähistorischen Zeit Niedersachsens. 1874 wurde er Sekretär der Deutschen Gesellschaft für Ornithologen. Darüber hinaus bemühte sich Blasius, dem Naturhistorischen Museum in Braunschweig internationalen Respekt zu verschaffen, indem er ausgestopfte Tiere und Vogeleier kaufte und verkaufte. Die wertvollsten Akquisitionen für das Museum kamen hauptsächlich von den Philippinen, Sulawesi, den Molukken und Bolivien.

1907 nahm Wilhelm Blasius am 7. Internationalen Zoologischen Kongress in Boston teil.

Am 31. Mai 1912 starb er nach langer Krankheit. Der Grabstein befindet sich auf dem Friedhof der Reformierten Gemeinde in Braunschweig.

Blasius 'berühmtestes Werk ist die 1903 veröffentlichte Monographie über den Großen Auk. Darüber hinaus beschrieb Blasius mehrere Taxa.

Wilhelm Blasius war Mitglied von Leopoldine und korrespondierendes Mitglied der American Birdwatching Union. 1892 promovierte Blasius an der Universität von Padua.

Taxa

Wilhelm Blasius beschrieb folgende Vogelarten:

  • Celebes Hawk (Accipiter nanus) (Blasius, W, 1897)
  • Pachycephala homeyeri (Pachycephala homeyeri) (Blasius, WH, 1890)
  • Malaiischer Wollhalsstorch (Ciconia Stormi) (Blasius, W, 1896)
  • Nackter Sonnenvogel (Arachnothera clarae) (Blasius, WH, 1890)
  • Weißäugiger Nerkorni (Zosterops nehrkorni) (Blasius, 1888)
  • Rotköpfiger Blumensauger (Dicaeum nehrkorni) (Blasius, W, 1886)
  • Palawan Fliegenfänger (Ficedula platenae) (Blasius, W, 1888)
  • Blauköpfiger Papagei mit Raketenschwanz (Prioniturus platenae) (Blasius, W, 1888)
  • Philippinische haarige Thymelie (Ptilocichla mindanensis) (Blasius, WH, 1890)
  • Sulawesian Shepherd Boy (Aramidopsis plateni) (Blasius, W, 1886)
  • Stachyris plateni (Stachyris plateni) (Blasius, WH, 1890),

sowie Unterarten von Vögeln:

  • Turnix Suscitator Haynaldi (Turnix Suscitator Haynaldi) (Blasius, W, 1888)
  • Merops philippinus celebensis (Meras philippinus celebensis) (Blasius, W, 1885)
  • Grüne kaiserliche Taube (Ducula aenea palawanensis) (Blasius, WH, 1888)
  • Harpactes diardii sumatranus (Harpactes diardii sumatranus) (Blasius, W, 1896)
  • Strix seloputo wiepkeni (Strix seloputo wiepkeni) (Blasius, W, 1888)
  • Ceyx lepidus margarethae (Ceyx lepidus margarethae) (Blasius, W, 1890)
  • Dryocopus javensis suluensis (Dryocopus javensis suluensis) (Blasius, W, 1890)

Zusammen mit seinem Freund Adolf Nerkorn beschrieb er die Unterart Phaenicophaeus curvirostris borneensis (Phaenicophaeus curvirostris borneensis) (Blasius, W & Nehrkorn, 1881).

Pin
Send
Share
Send
Send