Vogelfamilien

Peruanischer haarloser Hund

Pin
Send
Share
Send
Send


Peruanische Acara laicht im Allgemeinen und trennt Aquarien mit gleichem Erfolg. Eine Laichpflanze mit einem Volumen von 60 Litern oder mehr. Sie müssen Rutschen, flache Steine ​​und breitblättrige Pflanzen darin platzieren - all dies wird ein Substrat für Mauerwerk sein. Indikatoren für Zuchtwasser: Härte 6-10 °, Temperatur 26-30 ° C, Säuregehalt 6,5-7,0. Ein Paar zum Laichen wird aus einer Gruppe von Individuen gebildet, der Rest der Fische aus der Gruppe wird getrennt. Fische begrenzen sofort ihr Territorium und lassen niemanden dort zu, sie werden aggressiv. Stimulierung des Laichens durch Zugabe von sauberem Wasser (bis zur Hälfte des Volumens) und Erhöhung der Temperatur um 2-3 ° C. Die weibliche Produktivität beträgt bis zu 300 Eier. Jeden zweiten Tag sammelt sie Eier in ihrem Mund und inkubiert sie. Zum Zeitpunkt der Fütterung geben die Eltern ihre Nachkommen aneinander weiter. Am 8. und 10. Tag können die Jungen schwimmen und werden aus dem Mund der Eltern geboren. Bei der geringsten Gefahr kehren sie jedoch nachts schnell zurück. Zunächst müssen Sie die Brut mit lebendem Staub, Rotiferen und Nauplien von Krebstieren füttern. Die Braten wachsen schnell und essen viel. Die Braten sind silbrig mit einem schwarzen Streifen vom Kopf bis zur Rückenflosse.

Die Pubertät bei rotbrüstigem Krebs tritt nach 1 Jahr auf.

Peruanischer haarloser Hund - Rassestandard

Gewicht: klein: 4 - 8 kg, mittel: 8 - 12 kg, groß: 12 - 30 kg

Aktivität:

  • Lebenserwartung: 13 Jahre

    Felllänge: kurz / kahl

    Höhe: 25 - 65 cm

    Anzahl der Jungen: 5

    Aggressivität:

    • Beschreibung
    • Rassestandards
    • Merkmale des Inhalts
    • Füttern
    • Zucht
    • Krankheiten
    • Mehr Details
    • Beschreibung der Rasse
    • Wartung und Pflege
    • Die Diät
    • Zucht und Fortpflanzung
    • Krankheiten
    • Geschichte der Rasse

    Wartung und Pflege

    Dies ist ein ruhiger Hund mit einer starken Psyche, ausgeglichen. Stark verbunden mit seinem Meister, einem hervorragenden Begleiter und Wächter. Sie misstraut Fremden, vermeidet die Kommunikation mit ihnen und vermeidet Berührungen, zeigt Unzufriedenheit mit ihrem Verhalten.

    Der Hund wird eher drinnen als draußen gehalten, da er sehr anfällig für Kälte ist.

    Sie sind aktiv, lieben die Gesellschaft des Eigentümers und sehnen sich nach einer Person, was sich negativ auf ihren Zustand auswirkt.

    Die Diät

    Das Essen sollte frisch und nicht zu grob sein und die Stücke sollten klein sein.

    Es muss daran erinnert werden, dass diese Hunde defekte Zähne haben, die Ernährung muss in diesem Sinne erfolgen. Für diese Rasse können Sie eine vollständige Diät aus Fertigfutter wählen.

    Überfütterung sollte vermieden werden, da sie anfällig für Fettleibigkeit ist.

    Geschichte der Rasse

    Die peruanische Inka-Orchidee oder der peruanische haarlose Hund ist eine primitive Rasse. Nach neuesten Forschungen von Archäologen entstand es im 3. - 1. Jahrhundert vor Christus. Und wie alle Hunde der Antike hatten diese praktische und fast universelle Anwendungen. Die Inkas wurden von peruanischen Orchideen gejagt, sie wurden als Wächter eingesetzt und auch wegen ihres ungewöhnlichen Aussehens als "Heizkissen". Übrigens schwitzen diese Hunde wie Menschen durch den Körper. In ihrer Heimat galten sie als heilig.

    Zu Beginn des 16. Jahrhunderts war die Rasse vom Aussterben bedroht. Gleichzeitig begannen sie, es als einzigartiges Geschenk für Adlige nach Europa zu importieren. Ende des 19. Jahrhunderts verschwanden diese Hunde fast vollständig, und Enthusiasten nahmen ihre Restaurierung auf, die die Rasse praktisch von Grund auf wiederbelebte. Für einige Zeit war sogar die Ausfuhr in andere Länder verboten.

    1981 wurde die Rasse von der International Cynological Organization anerkannt, obwohl der Standard später übernommen wurde. Im Jahr 2001 wurden diese Hunde ein nationaler Schatz.

    Sie gelten jetzt als Gefährten. Vergessen Sie jedoch nicht ihre Vergangenheit, daher sind Erziehung und Sozialisation von Kindheit an erforderlich, damit es angenehm ist, mit einem Tier auf demselben Gebiet zu leben.

    Es gibt auch eine Vielzahl von Mitgliedern dieser Rasse. Sie können vollständig kahl oder mit Wolle sein, groß (Widerristhöhe -51-65 cm, Körpergewicht - 12-30 kg), mittel (Widerristhöhe - 41-50 cm, Körpergewicht - 8-12 kg) und klein (Widerristhöhe - 25–40 cm, Körpergewicht - 4–8 kg).

    Peruanische haarlose Hunde berühren sich nicht sehr gern und sind auch vorsichtig gegenüber Fremden. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, um keine Aggression oder Negativität des Haustieres zu verursachen.

    Kurzer historischer Hintergrund

    Der peruanische kahle Hund ist die älteste Hunderasse der Aborigines aus Peru. Er wurde zum kulturellen Erbe und zum Symbol dieses Landes erklärt.... Es gibt viele Beweise und Artefakte (Fresken, Felsmalereien, Töpferwaren usw.), dass die Inka-Orchidee lange vor dem Aufkommen der alten indischen Zivilisation erschien. Die Frage, wie die Tiere nach Südamerika kamen, bleibt offen. Einer Version zufolge wurden sie von primitiven Siedlern aus China auf den Kontinent gebracht. Nach einer anderen Theorie kamen sie mit Nomaden aus Afrika dorthin. Einige Forscher glauben, dass die haarlosen Hunde mit asiatischen Reisenden auf ihrem Weg durch die Beringstraße ankamen.

    Peruanische haarlose Hunde sind das Symbol Perus

    Peruanische Orchideen kamen zu Beginn des 16. Jahrhunderts nach Europa, als mehrere Personen Philipp dem Schönen als luxuriöses Geschenk der Neuen Welt überreicht wurden.

    Während der Zeit der Inkas wurden kahle Hunde äußerst verehrt und als heilig angesehen.... Die lokale Bevölkerung glaubte, dass sie die Boten der Götter waren, und schrieb ihnen heilende Eigenschaften zu. Infolge der spanischen Invasion, als die Inka-Orchideen rücksichtslos ausgerottet wurden, wurde die Anzahl der Hunde stark reduziert. Lange Zeit waren sie äußerst klein und außerhalb ihres Heimatlandes praktisch unbekannt.

    Bis vor kurzem waren Inka-Orchideen nur in ihrer Heimat bekannt.

    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts nahmen die peruanischen Behörden die Restaurierung der Rasse auf. Die Ausfuhr von Tieren ins Ausland war verboten, und die Zucht wurde unter staatliche Kontrolle gestellt. Eine Gruppe begeisterter Hundeführer rettete die ungewöhnliche Rasse und zog sie praktisch auf. 1985 erhielt sie internationale Anerkennung von der FCI, sie wurde der 5. Gruppe (Abschnitt 6) unter Nr. 310 zugeordnet. Gleichzeitig wurde der erste von Ermanno Magniero entwickelte Rassestandard genehmigt. Der letzte gültige offizielle Standard ist vom 13.08.2013.

    Haarloser peruanischer Hund: Rassenbeschreibung

    Derzeit werden kahle peruanische Orchideen ausschließlich als Begleithunde, Haustiere und treue Freunde verwendet.

    Aussehen

    Der Körperbau der peruanischen haarlosen Hunde ist sehr harmonisch und elegant, sie verbinden erfolgreich Anmut und Raffinesse mit Kraft und Geschwindigkeit, im gesamten Erscheinungsbild gibt es nicht den geringsten Hinweis auf Massivität oder Unhöflichkeit... Das allgemeine Format ist fast quadratisch (die Körperlänge entspricht der Widerristhöhe), bei Hündinnen ist es etwas länger. Der Körper ist mittelgroß mit einem geraden oder leicht gewölbten muskulösen Rücken und einem aufgezogenen Bauch. Im Gegensatz zum Namen sind Peruaner nicht immer ganz nackt. Es gibt auch eine zweite Sorte, deren Körper vollständig mit Haaren bedeckt ist. Es wird auch von der Norm anerkannt.

    Peruanische Frauen sind sehr harmonisch gefaltet

    • Peruanische Hunde gibt es in drei Größen:
      • groß: Widerristhöhe - 51–65 cm, Körpergewicht - 12–30 kg,
      • mittel: Widerristhöhe - 41-50 cm, Körpergewicht - 8-12 kg,
      • klein: Widerristhöhe - 25–40 cm, Körpergewicht - 4–8 kg.
    • Der kleine anmutige Kopf hat eine wolfartige Struktur. Der Schädel entspricht ungefähr der Länge der Schnauze. Die okzipitale Protuberanz ist schlecht ausgeprägt. Der Hals ist lang und anmutig, ohne Wamme.
    • Die Schnauze ist leicht verengt, mit einem geraden Nasenrücken (der Anschlag ist nur angezeigt). Die Nase ist gut pigmentiert, die Farbe des Spekulums sollte mit der Farbe der Haut (bei Glatze) und des Fells (bei Wolle) harmonieren.
    • Unterentwickelte Kiefer haben einen Scherenbiss. Bei wolligen Personen ist das Gebiss vollständig, bei kahlen Personen ist ein teilweises (manchmal vollständiges) Fehlen von Zähnen zulässig. Diese Pathologie steht in direktem Zusammenhang mit dem haarlosen Gen.
    • Richtig positionierte kleine Augen haben einen leicht mandelförmigen Einschnitt. Der Look ist schick und aufmerksam. Jede Farbe der Iris (von schwarz bis gelb), aber im Einklang mit der Farbe der Haut (nackt) und des Fells (wollig).
    • Die Ohren sind mittelgroß, immer auf die Enden gerichtet und normal eingestellt (weder niedrig noch hoch). In einem ruhigen Zustand sind die Ohren entspannt (hängen nicht), wenn sie erregt sind, sollten sie aufrecht sein.
    • Der an der Basis verdickte Schwanz ist tief angesetzt und verjüngt sich gegen Ende merklich. In einem angeregten Zustand wird es in einer leicht abgerundeten Biegung (kein Ring) angehoben. In anderen Fällen wird es abgesenkt, aber die Spitze ist leicht angehoben.
    • Vertikale gerade Gliedmaßen von mittlerer Länge, Pfoten ähnlich einem Hasen. Die Polster sind stark, die Krallen der dunklen Tiere sind schwarz, die hellen Individuen sind hell.

    Der Schritt der Inka-Orchidee ist etwas kurz, wodurch ihr Gang zerkleinert aussieht, aber der allgemeine Gang ist schnell, flexibel und weich.

    Fast jede Hautfarbe ist erlaubt: alle festen (vorzuziehenden) Schattierungen Schwarz und Grau, Blau, Dunkelbraun und Weiß. Auf einem festen Hintergrund können an jedem Körperteil verschiedene Größen von rosa oder weißen Markierungen vorhanden sein. Das Verhältnis der Flecken sollte jedoch nicht mehr als ein Drittel des gesamten Körpers betragen.

    Gefleckte Peruaner sehen am beeindruckendsten aus

    Es ist kein Geheimnis, dass der peruanische haarlose Hund die peruanische haarlose Inka-Orchidee genannt wird. Und sie haben diesen Namen für die gefleckte Farbe bekommen, die in vielen Ländern "Orchidee" genannt wird.

    Auszug aus den Kommentaren zur Norm Nr. 310 vom 13.08.2013

    Bei kahlen Sorten ist der Rest der Haare auf Kopf (Büschel), Beinen und Schwanz erlaubt.... Einzelne Haare auf dem Rücken sind erlaubt. Das kurze, spärliche und weiche Fell sollte eng am Körper anliegen, es kann jede Farbe und in jeder Kombination haben. Das Fell von wolligen Individuen ist sehr unterschiedlich (gerade und lockig). Kurzhaarige Hunde mit glattem und engem Fell werden bevorzugt. Jede Farbe ist akzeptabel.

    Ich habe einen nackten Hund auf einer der Hundeausstellungen gesehen. Ich kann nicht genau sagen, um welche Rasse es sich handelt (mexikanisch oder peruanisch), aber das Tier sah sehr ungewöhnlich und farbenfroh aus. Die Flecken auf der Haut sind blassrosa und rufen wirklich eine Assoziation mit einer Orchidee hervor.

    Charakter und Psyche

    Peruanische haarlose Hunde zeichnen sich durch Gleichmut, Selbstwertgefühl und eine gewisse Skepsis gegenüber allem um sie herum aus. Sie erkennen ihre Exklusivität und können es sich leisten, launisch zu sein. Aber diese intelligenten Tiere wissen, wann sie aufhören müssen, sie passen sich leicht an neue Bedingungen und jeden Lebensstil ihrer Besitzer an. Mit gleichem Vergnügen werden sie am Morgen eine Gesellschaft zum Joggen bilden, einen interessanten Film ansehen, auf der Couch liegen und einen Campingausflug machen. Geben Sie das Einkaufen und Einkaufen nicht auf.

    Eine hingebungsvolle und äußerst liebevolle Peruanerin versucht, sich nicht weit von ihren Herren zu entfernen und sie ständig im Blick zu behalten... Sie nimmt Fremde immer mit Misstrauen und Misstrauen wahr und hasst es, berührt zu werden. Selbst wenn es erlaubt, es zu tun, wird es bei all seiner düsteren Erscheinung deutlich machen, dass es ihr kein Vergnügen bereitet. Aggressiv ist extrem selten, aber manchmal kann es warnend knurren oder sogar einen Fremden beißen, der sie ohne Erlaubnis berührt hat. Die Abneigung gegen taktilen Kontakt ist eine Rasse, die für diese haarlosen Hunde charakteristisch ist.

    Haarlose Hunde sind gute Wachen

    Peruanische Crested Crestedlings sind auch gute Wachen, sie haben einen sehr starken Sinn für Territorium. Der bewahrte Jagdinstinkt lässt Hunde Katzen und anderen Kleintieren nachjagen. Obwohl sie ihre Katzen und andere Haustiere ziemlich angemessen wahrnehmen und gut mit ihnen auskommen. Kinder werden toleriert, aber sie werden sich niemals quetschen lassen. Diese Rasse eignet sich eher für Familien mit einem mäßig aktiven Lebensstil, in denen die Kinder ein wenig erwachsen sind.

    Es sollte beachtet werden, dass Inka-Orchideen einen anderen Charakter haben können. Große Menschen sind autarker, kleine sind weich und liebevoll. Nackte Peruaner sind etwas launischer und eigensinniger als wollige.

    Fehler und disqualifizierende Fehler der Rasse

    • Zangenbiss,
    • Taukrallen (muss entfernt werden),
    • Überalterungsflecken (mehr als 1/3 der Körperfläche),
    • keine Ohren aufrichten.

    Zu den disqualifizierenden Fehlern gehören:

    • schwerwiegende Abweichungen von der Norm in Bezug auf körperliche Entwicklung oder Verhalten,
    • Kieferprobleme (Fehlausrichtung, Über- und Unterschreitung des Mundes),
    • unvollständiges Gebiss bei wolligen Personen,
    • Ohren abgeschnitten oder hängend,
    • mehrfarbige Augen (Heterochromie),
    • der Schwanz ist spärlich, angedockt oder völlig abwesend,
    • Zunge ständig am offenen Mund hängen (Lähmung),
    • starke Abweichungen vom Wachstum (unter 25 cm und über 65 cm),
    • Kryptorchismus,
    • Albinismus,
    • unzureichend pigmentierte Nase (blass),
    • Aggressivität oder Feigheit, übermäßige Schüchternheit.

    Einen Welpen auswählen

    In unserem Land ist die peruanische Orchidee eine seltene und ungewöhnliche Art. Es ist ziemlich schwierig, einen Welpen zu kaufen, aber es ist durchaus möglich, da es mehrere Zwinger gibt, die diese kahlen Hunde professionell züchten (Icefire, Fama Bona, Sonderwol Legend, Van Edelsieger). Sie sollten kein Risiko eingehen und einen Peruaner aus den Händen unbekannter Personen oder aus einer Anzeige kaufen, da die Wahrscheinlichkeit hoch ist, ein Kreuz zu erwerben.oder nur ein ähnliches Outbred-Tier.

    Haarlose peruanische Welpen haben wenig Ähnlichkeit mit ihren Eltern

    Es ist ziemlich schwierig, einen kleinen peruanischen haarlosen Hund von anderen ähnlichen Rassen (zum Beispiel Mexikaner) zu unterscheiden (diese Aufgabe ist selbst für Experten nicht immer möglich), da Welpen oft wenig wie ihre Eltern aussehen (sie sind klein, kurzfüßig und faltig). Aber das charakteristische "Wolfsgesicht" ist oft auch bei Babys zu sehen. Auf dieser Grundlage unterscheiden sich nackte peruanische Welpen stark von den chinesischen Haubenwelpen, den mandschurischen nackten, den ecuadorianischen nackten usw.

    Sie müssen einen Welpen von vertrauenswürdigen und zuverlässigen Züchtern kaufen, die seine Reinrassigkeit garantieren und diese Tatsache mit einem Paket der erforderlichen Dokumente (Welpenkarte, Stammbaum, Veterinärbuch usw.) bestätigen. Jedes Tier muss gebrandmarkt oder gechipt sein.

    Welpenkosten

    Der Preis für peruanische Orchideenwelpen ist sehr unterschiedlich, da sich sowohl kahle als auch wollige Individuen im selben Wurf befinden können. Sie können ein Tier mit Wolle relativ günstig kaufen (5-10 Tausend Rubel), ein Haustier mit nackter Haut ist viel teurer (50-80 Tausend Rubel).

    Es gibt viele Fälle, in denen Wollwelpen erst vor der ersten Häutung so waren. Nachdem sie ihren Mantel verloren hatten, erwarben sie ihn nicht mehr und wurden kahl.

    Pflege und Pflege eines nackten peruanischen Hundes

    Sie können eine nackte Orchidee nur in einer Wohnung oder einem Haus halten.... Das Gehege passt überhaupt nicht zu ihr, denn im Winter friert sie und im Sommer brennt sie unter der Sonne. Glatzköpfige Tiere müssen zum Gehen angezogen sein: im Winter in einer warmen Jacke oder einem Pullover und im Sommer in einem T-Shirt. Bei frostigem Wetter ziehen sie Hüte und Schuhe an. Peruaner brauchen regelmäßige und lange genug (bis zu einer Stunde) tägliche Spaziergänge, bei denen sie laufen und mit ihren Mitmenschen spielen können.

    Peruaner lieben es, wie die meisten Hunde zu rennen.

    Die Pflege eines kahlen Hundes ist nicht schwierig. Das Haustier wird nach Bedarf (normalerweise alle 7 bis 8 Wochen ausreichend) mit speziellen Shampoos für Hunde mit empfindlicher Haut gebadet. Um Schmutz und Staub von der Haut zu entfernen, reicht es aus, den Hund mit einem feuchten Handtuch abzuwischen (alle 2-3 Tage). Wolle und ihre Überreste werden regelmäßig (einmal pro Woche) mit einer Bürste oder einem Kamm gekämmt. Nackte Haut wird mit Cremes (Baby oder Profi) befeuchtet. Augen, Ohren und Zähne werden wöchentlich untersucht und gereinigt. Die Krallen dieser Rasse wachsen schnell, so dass sie häufiger geschnitten werden, mindestens einmal alle 10-15 Tage.

    Das Füttern von haarlosen Peruanern erfordert einen sorgfältigen Ansatz, da die Rasse anfällig für Gewichtszunahme und Allergien ist. Normalerweise erhalten sie fertige hypoallergene Trocken- oder Nassfutter der ganzheitlichen oder Super-Premium-Klasse (Lamb & Okanagan Appl, Lumb & Fish für empfindliche Haut und Fell für Erwachsene erster Wahl, Hills Prescription Diet Canine Allergen-Free usw.).

    Es ist ziemlich schwierig, natürliches Essen zu finden, da die Inka-Orchidee extrem pingelig im Essen ist. Die Ernährung wird rein individuell ausgewählt. Typischerweise enthält ein natürliches Menü:

    • mageres gekochtes Fleisch (Rindfleisch, Kalbfleisch usw.),
    • Huhn (ein wenig und mit Vorsicht gegeben, da allergische Manifestationen nicht ausgeschlossen sind),
    • fettarmer Kefir und Hüttenkäse,
    • rohes Gemüse (Kürbis, Karotten),
    • gekochter Seefisch (ohne Knochen),
    • Brei (Buchweizen, Haferflocken usw.).

    Es ist besser, haarlose Hunde mit speziellen hypoallergenen Nahrungsmitteln zu füttern.

    Knochen für kahle Hunde sind absolut kontraindiziert.

    Sie können peruanischen Schweinefleisch und keine fetthaltigen Lebensmittel sowie würzig, salzig, süß und geräuchert geben. Vitamin- und Mineralstoffkomplexe müssen der natürlichen Ernährung zugesetzt werden. Welpen bekommen 2 bis 6 Mal am Tag Futter (je nach Alter), Tiere, die älter als ein Jahr sind, werden zweimal am Tag gefüttert.

    Ausbildung

    Es ist notwendig, Peruaner von einem sehr frühen Alter an auszubilden, die einfachsten Befehle und Verhaltensregeln werden ihnen von 7 bis 8 Wochen beigebracht. Frühe Sozialisation ist der Schlüssel zu ihrem guten Verhalten in der Zukunft. Haustiere verstehen die Grundlagen des Trainings leicht und merken sich schnell alles, was sie brauchen. Der OKD-Kurs ist wünschenswert, aber optional ist es viel wichtiger, unbestreitbaren Gehorsam zu erreichen. Sie müssen sanft, aber zielgerichtet handeln. Sie können diese Hunde nicht anschreien, geschweige denn körperlich bestrafen.

    Krankheiten des haarlosen peruanischen Hundes

    Im Allgemeinen zeichnen sich peruanische Crested Crestedlings durch gute Gesundheit und starke Immunität aus, aber manchmal leiden sie unter den folgenden Problemen:

    • Bei kahlen Personen fallen die Zähne aus (Probleme mit dem Gebiss stehen in direktem Zusammenhang mit dem haarlosen Gen). Daran kann nichts geändert werden. Es ist erforderlich, das Tier regelmäßig dem Zahnarzt zu zeigen, um Zahnstein, Karies usw. zu entfernen.
    • Es gibt Probleme mit der Haut (bis zur Onkologie). Bei lang anhaltenden Flecken und verschiedenen verdächtigen Formationen auf der Haut müssen Sie den Hund sofort zum Tierarzt bringen. Hautkrebs ist extrem gefährlich und kann sehr schnell tödlich sein.
    • Allergische Manifestationen. Sie sind gekennzeichnet durch alle Arten von Hautausschlägen, Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt usw. Der Hund juckt und macht sich ständig Sorgen und kratzt sich noch mehr an der Haut. Es ist voller Eiterung während der Infektion und sogar Sepsis. Lebensmittel und Pflegeprodukte (Shampoos, Cremes usw.) müssen sorgfältig ausgewählt werden.

    Kahle peruanische Hunde leben etwa 11-14 Jahre.

    Bewertungen der Rasse

    Sie sind unglaublich schlau. Peruaner sind sehr klug und gerissen. Sie denken zum Beispiel ständig darüber nach, wie man etwas Leckeres vom Tisch stiehlt, damit der Besitzer es nicht bemerkt. Wie man einen Computer zerlegt und wie diese Teile aussehen, muss man ordentlich auslegen, damit der Besitzer diesen Computer wieder zusammenbauen kann. Sie werden gerne mit dem Besitzer Tag spielen. Es ist ratsam, neben ihm zu rennen und zum richtigen Zeitpunkt das Gas zu geben. Ich kann sagen, dass dies sehr nette Hunde sind, sie lieben Kinder und verstehen sich leicht mit Tieren und Hunden. Wenn ein Welpe eine korrekte Sozialisation durchläuft (Ausstellungen besucht, spazieren geht, mit Menschen kommuniziert, eine Umkleidekabine, einen Spielplatz usw. besucht), wird er zu einem sehr guten Freund.

    Alexandra Malakhova

    https://vk.com/topic-20214048_23567816

    Sehr oft haben Peruaner mit 5 Jahren überhaupt keine Zähne. Ihre Zähne haben keine Wurzeln außer dem Rücken. Nur die hinteren Zähne bleiben übrig. Das nackte Gen ist zahnlos und im ersten Jahr gibt es möglicherweise bereits nur Schneidezähne, Eckzähne und Seitenzähne (Backenzähne, Prämolaren).

    Anna Nekrasova

    https://vk.com/topic-20214048_23567816

    Und Tatsache ist, dass in dieser Rasse im Wurf fast immer ein oder mehrere Welpen geboren werden, die überhaupt nicht nackt sind, sie werden flaumig genannt ... Und es stellt sich heraus, dass solche Hunde alle Freuden der Rasse haben, mit Ausnahme von "Nacktheit": Werden, Kraft, Stärke, Charakter, Auffälligkeit, Intelligenz und erstaunliche Immunität)) Daher ist dies für viele, die keine Liebhaber nackter Rassen sind, ein Glücksfall!

    Valeria Fotograf

    https://www.babyblog.ru/community/post/petsandcats/1716853

    Es ist wirklich nur möglich, zwei peruanische Schluchzer zu Hause im Auge zu behalten - sie sind zu Hause sehr ruhig, sie schlafen mehr und sitzen gerne auf ihren Armen, springen nur abends ein wenig (Abendaktivität). Sie essen sehr wenig und alles, was sie geben. Ich habe mehr Kätzchen. Sie haben nicht die Probleme, die in der Beschreibung der Rasse geschrieben sind, und jeder Züchter wird darüber berichten. Ihre Haut ist sehr gut. Es gibt keine Wunden und Kratzer, weil Trotz der Tatsache, dass es weich ist, ist es sehr dick, wie das von Elefanten. Sogar Nadeln brechen bei der Impfung…. Sie zu pflegen ist elementar - ich wasche es, wenn es schmutzig wird und schmiere es mit Sahne ... und das war's. Nach dem Spaziergang wische ich meine Pfoten mit feuchten Tüchern für Kinder ab. Und ich würde definitiv nicht mit zwei auf die Straße gehen - sie sind von Natur aus wie Hunde, wie Windhunde, wie Jagdhunde. Sie rennen wie verrückt auf der Straße herum. Sie schnüffeln alles aus, klettern in alle Löcher, stürzen sich mit Bellen und dem Wunsch zu beißen auf jeden, wer "schief aussieht" oder durch "ihr Territorium" geht ...

    OlgaMoroz

    http://dogsforum.ru/viewtopic.php?id=2936

    Peruaner wurden lange Zeit nach Russland importiert, nach Moskau und St. Petersburg. In Moskau mischten sie sich infolgedessen mit dem Mex. Auch in St. Petersburg gemischt. Hunde wurden ohne Stammbäume importiert, hier wurden ihnen bereits Nullen gegeben. Sie nahmen die Hunde auf, wie sie wollten. Könnte einen Peruaner als Xolo schreiben und umgekehrt. In Moskau sind viele Meks wie Peruaner. In St. Petersburg habe ich einen Peruaner gesehen, aber er ist wie ein Mexikaner. Es ist also ein Chaos. In Moskau haben Peruaner seit vielen Jahren nicht mehr ausgestellt, ich glaube, es sind nur noch alte Hunde übrig geblieben, die keine Nachkommen gebar. In St. Petersburg habe ich gehört, dass es Peruaner (Minikis) gibt, aber nach dem zu urteilen, was ich dort gesehen habe ... es ist Schwachsinn. Auch eine peruanische Hündin aus Finnland wurde kürzlich nach St. Petersburg gebracht. Sehr gut, sie scheint eine junge Meisterin bei der Europameisterschaft geworden zu sein (oder umgekehrt, ich erinnere mich nicht genau). Wenn sie in Europa gebunden ist, besteht die Möglichkeit, dass es in Russland mehr gute Peruaner gibt.

    Yulyashka

    http://forum.infodog.ru/index.php?showtopic=79

    Bei der Auswahl eines kahlen peruanischen Hundes sollten Sie einige Nuancen des Inhalts berücksichtigen. Alle Schwierigkeiten lassen sich jedoch leicht durch ihr großes Engagement und ihr äußerst ungewöhnliches Aussehen ausgleichen.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send