Vogelfamilien

Kapuzenkrähe Corvus cornix

Pin
Send
Share
Send
Send


Die graue Krähe (Latin Corvus corone cornix) gehört zur Familie der Krähen (Corvidae) aus der Ordnung der Passeriformes. Sie ist eine der Unterarten der Krähe (Corvus corone).

Die andere Unterart ist die schwarze Krähe (Corvus corone corone).

Die Kapuzenkrähe ist einer der wenigen Vögel, die sich an das Leben in Großstädten angepasst haben und seit langem ein fester Bestandteil der Stadtlandschaft sind.

Es ist groß und bescheiden, aber elegant gefärbt, hochintelligent gefiedert und in Europa und Asien weit verbreitet. In Afrika ist es auch in Ägypten zu finden.

Verhalten

Raben lieben es, in offener Landschaft, Waldrändern und Stadtparks zu nisten. Wenn ihre Population, die an einem beliebigen Ort nistet, zu stark wächst, reduzieren sie selbst die Anzahl der Nachkommen und zerstören die Nester ihrer Verwandten.

Vögel bevorzugen es, in großen Herden zu leben, die sich nur während der Brutzeit auflösen. Krähenschwärme leben oft in völliger Harmonie mit anderen Vögeln, meistens mit Dohlen und Türmen. Sie verbringen die Nacht immer am selben Ort und fliegen mit den ersten Sonnenstrahlen gemeinsam auf der Suche nach Nahrung hinaus.

Ländliche Krähen mit Kapuze ernähren sich von Regenwürmern, Schnecken, Insekten und ihren Larven. Wenn sich Gewässer in der Nähe befinden, fangen sie gerne Amphibien, Kaulquappen und kleine Fische. Der Vogel jagt extrem langsam.

Wenn er auf dem Boden geht oder auf einem hohen Stein oder Baum sitzt, hält er wachsam Ausschau nach Beute, die er mit einem scharfen Schlag seines Schnabels tötet und sofort verschluckt.

In der warmen Jahreszeit fressen Krähen gerne Beeren, zarte junge Knospen, Triebe und verschiedene Samen.

Im Herbst fressen sie Nüsse, brechen sie geschickt und werfen sie aus großer Höhe auf feste Steine. Ohne Gewissensbisse ruinieren sie die Nester anderer Menschen und verachten Aas nicht. In Städten jagen sie auf Müllhalden auf der Suche nach essbaren Abfällen.

Mit Beginn der Dämmerung geht die ganze Herde von Krähen mit Kapuze ins Bett und lässt sich in hohen Bäumen nieder. Sie kommunizieren miteinander über ein charakteristisches heiseres Quaken.

Einige Personen, die ein ausgeprägtes Ohr für Musik haben, können sogar singen, leise zwitschernde Geräusche machen und sogar die Stimmen anderer Vögel, Tiere und Menschen imitieren.

Reproduktion

Während der Paarungszeit zerfallen die Krähen. Jedes Paar belegt ein separates Grundstück. Diejenigen, die nicht das Glück haben, ihr eigenes Land zu erwerben, züchten keine Küken, sondern können die Eier oder Küken anderer Leute stehlen und versuchen, sie selbst aufzuziehen.

Das Krähennest ist eine schalenförmige Struktur aus trockenen Zweigen, die sich in der Krone eines hohen Baumes befindet. Krähen mit Kapuze verwenden häufig Stoffreste, Papier, Watte und andere Materialien, um das Nest zu isolieren.

Anfang April legt das Weibchen 4-6 Eier von bläulicher oder hellgrüner Farbe mit grauen oder braunen Flecken und beginnt, eine Kupplung auszubrüten. Die Inkubation dauert normalerweise 17-20 Tage. Während dieser ganzen Zeit verlässt das Weibchen die Kupplung nicht und ernährt sich ausschließlich von dem Essen, das ihr Ehemann ihr bringt.

Für den ersten Monat ihres Lebens sind die Küken im Nest und ernähren sich von dem, was fürsorgliche Eltern ihnen bringen. Küken verlassen das Nest im Alter von 5 Wochen, bleiben aber noch einige Wochen in der Nähe ihrer Eltern und betteln beharrlich um Nahrung von ihnen.

An Orten, an denen schwarze Verwandte neben grauen Krähen leben, bilden sich häufig gemischte Paare, deren Nachkommen eine grau-schwarze Farbe haben.

Krähen werden im Alter von 2 Jahren geschlechtsreif, aber sie beginnen erst mit dem Aufziehen von Küken, wenn sie vier Jahre alt sind. So hemmen sie künstlich das Bevölkerungswachstum an Orten, an denen es zu viele von ihnen gibt.

Beschreibung

Erwachsene erreichen eine Körperlänge von ca. 45-50 cm und eine Flügelspannweite von bis zu 100 cm bei einem Gewicht von 450-650 g. Der Körper ist dicht und muskulös. Die Flügel sind stark und spitz. Die Schwanzfedern sind ziemlich lang.

Die Rückseite und die ventrale Seite sind grau. Die Flügel, der Schwanz und die Hemdfront sind schwarz. Kraftvoller scharfer Schnabel an der Basis ist schwarz, am Ende grau. Dunkle Augen befinden sich an den Seiten des Kopfes. Dünne lange Beine sind bis zum Fußwurzel gefiedert. Drei lange Finger zeigen nach vorne und ein Finger ist nach hinten gedreht.

Kapuzenkrähen haben einen entwickelten Intellekt, sind leicht zu zähmen und werden an ihren Meister gebunden. Diese erstaunlich schlagfertigen Kreaturen können nicht nur die lustigsten Tricks beherrschen, sondern sind auch in der Lage, abstrakt zu denken, insbesondere bis fünf.

Im alten Rom waren Patrizier sehr stolz, wenn einer von ihnen es schaffte, seinem schwarzen Sklaven mehr als zwei Dutzend Mal das Rechnen beizubringen.

Gefiederte Intellektuelle in Gefangenschaft können sich an etwa 200 Teams erinnern und diese unterscheiden. Viele Amateur-Geflügelzüchter halten sie für intelligenter und fügsamer als Papageien, obwohl es natürlich eigensinnige Exemplare mit ausgeprägten autoritären Neigungen gibt.

Die Lebensdauer von Krähen mit Kapuze beträgt etwa 20 Jahre.

Essen

Krähen mit Kapuze - Allesfressende Vögel ernähren sich von Insekten, Küken und Eiern, Nagetieren und Eidechsen, Fröschen, Fischen, Pflanzennahrung - Samen und Früchten verschiedener Pflanzen sowie von Lebensmittelabfällen. Bis zum Herbst konzentrieren sich Krähen in großer Zahl auf Mülldeponien, Müllhalden und andere Nahrungsquellen.

Der Verstand der Krähe

Die Intelligenz von Krähen und ihre Fähigkeit, Objekte der Umwelt zu nutzen, sind bekannt. Wenn beispielsweise eine Stadtkrähe auf eine Nuss in ihrer Schale stößt, kann sie diese auf die Straße werfen und darauf warten, dass das Auto sie zerquetscht, und dann iss es ruhig. In den 1970er und 1980er Jahren, als Milch in Läden in Tetraederpyramiden aus einem halben Liter Pappe verkauft wurde, stahlen Krähen diese Pakete oft, trugen sie an einen abgelegenen Ort, schlugen mit ihrem Schnabel ein Loch in den Karton und tranken Milch. Um zu verhindern, dass das Paket im Flug aus dem Schnabel rutscht, bog die Krähe eine der Ecken des Pakets mit dem Schnabel im Voraus.

Neue Nutzer

  • Schiene
  • ffgrgt
  • Eugenka
  • Svetlana
  • Amelia
  • Svetlana
  • Irina

Wie sieht eine Krähe aus?

Kapuzenkrähen gehören zur Familie der Korviden und zur Gattung der Raben. Tatsächlich sind sie der Größe der Krähe unterlegen, übertreffen aber die Größe eines Turmes. Erwachsene Vögel werden bis zu 50 cm groß und wiegen etwa 460 - 735 g. Im Vergleich zum Turm hat die Krähe eine dichtere Konstitution, im Flug sind ihre Flügel nicht so spitz und breiter, mit einer Spannweite von etwa 1 m.

Der starke, hohe Schnabel der Krähe ist leicht nach unten geneigt und weist entlang des Kamms eine charakteristische Krümmung auf. Der Schnabel und die Iris sind immer schwarz. Relativ lange, starke Beine eignen sich gut für das Gehen auf dem Boden, und Krähen gehen mit einem schwungvollen Tempo und wechseln bei Gefahr seitwärts zu Rennen.

Die Kapuzenkrähe hat nur einen grauen Körper und die Flügel, der Schwanz, die Beine, der Kopf und das "Lätzchen" sind komplett schwarz mit einem leichten metallischen Glanz. Jungvögel zeichnen sich durch ihr bräunliches Gefieder, die stumpfen blauen Augen und den rosa Hals aus.

Krähenkopf mit Kapuze. Die Kapuzenkrähe taucht. Die Kapuzenkrähe (Corvus cornix L.) öffnete die Gerste (Unio pictorum L.) für etwa 20-25 Minuten. Kapuzenkrähe auf einem Ast. Kapuzenkrähe im Flug. Kapuzenkrähe im Flug.

Wo leben die Krähen?

Die Kapuzenkrähe ist ein typischer Bewohner Kleinasiens und Westasiens, Mittel- und Osteuropas. In Russland kommt sie von den westlichen Regionen bis zum Jenissei vor.

In den meisten Gebieten führen Krähen einen sesshaften nomadischen Lebensstil, nur aus den nördlichsten Regionen verschwinden sie mit dem Einsetzen des kalten Wetters. Im Gegensatz zu ihren Verwandten - den Krähenfressern - sind Kapuzenkrähen sozial organisiert und bleiben immer nahe beieinander.

Unter den Krähen gibt es vollständig Stadtbewohner, andere Bevölkerungsgruppen leben und überwintern in den Vororten. Einige verbringen die Paarungszeit in natürlichen Landschaften und kehren dann in Städte und Dörfer zurück, aber es gibt Übergangspopulationen, die gerne überall leben. Hauptsache, es gibt eine Nahrungsquelle in der Nähe.

Krähen mit Kapuze begleiten den Wespenfresser. Kapuzenpullover. Kapuzenpullover. Kapuzenkrähe im Flug. Kapuzenpullover. Kapuzenpullover. Ein junger Seeadler greift eine Kapuzenkrähe an. Kapuzenkrähe: Vorderansicht. Kapuzenkrähe an der Wasserstelle. Kapuzenkrähe fliegt mit Beute. Kapuzenpullover. Kapuzenpullover. Kapuzenpullover. Kapuzenpullover. Kapuzenpullover. Kapuzenkrähe erschossen. Showdown der Krähen. Die Krähe hat einen Schnabel voller Nahrung. Die Krähe krächzt. Kapuzenpullover.

Leistungsmerkmale

Diese Vögel sind Allesfresser. Ihre Nahrung umfasst je nach Lebensraum nicht nur Futterabfälle und Aas, sondern auch alle Arten von Insekten, Eidechsen, Fröschen, Fischen und kleinen Nagetieren. Die Krähe wird Eier und Küken nicht verachten, und wenn es nicht möglich war, Tierfutter zu finden, ist sie mit irgendwelchen Teilen krautiger Pflanzen zufrieden.

Auf der Suche nach Nahrung zeigen Krähen einen schnellen Verstand, der für Vögel selten ist. Zum Beispiel ist eine Krähe nicht daran interessiert, eine harte Nuss zu hacken. Es fällt ihr leichter, eine Delikatesse auf die Straße zu werfen und darauf zu warten, dass sie unter den Rädern eines Autos knackt. Und Krähen tränken abgestandenes Brot in Pfützen, Fässern und sogar Datscha-Duschen.

Im letzten Jahrhundert wurde Milch in Pappdreiecken verkauft - "Pyramiden", und kluge Vögel zogen Pakete aus Überführungen, drehten die Ecke des Pakets, um es nicht zu verlieren, bohrten Löcher an einem abgelegenen Ort und tranken mit Vergnügen durch die Öffnung .

Pin
Send
Share
Send
Send